So arbeiten wir miteinander

Am Anfang des Coachingprozesses steht immer die umfassende Analyse Ihres individuellen Arbeits- und Schreibverhaltens. Ich höre Ihnen aufmerksam zu, denke und fühle mich in Ihre Situation ein, gebe wertschätzendes Feedback.

Individuelle Lösungsstrategien

Wir spüren im Dialog Ihre individuellen methodischen Schreibprobleme auf und erarbeiten kreativ individuelle Lösungsstrategien. Die Tipps und Anregungen, die ich Ihnen gebe, sind genau auf Ihre persönlichen Ressourcen und Entwicklungsbedarfe zugeschnitten.

Das innere Team

Bei meiner Arbeit nutze ich u.a. Persönlichkeitsmodelle, wie das Konzept des ‚Inneren Teams’ nach Friedemann Schulz von Thun oder das ‚Licht-Schatten-Modell’ nach Fritz Riemann. Außerdem beziehen wir uns immer wieder auf das ‚6-Phasen-Modell’ des Schreibens, mit den Arbeitsphasen Planen, Recherchieren, Strukturieren, Schreiben, Revidieren, Gestalten.

Der Bezug auf dieses Modell garantiert, dass wir immer den Überblick über Ihren Arbeitsprozess behalten und eine klare Linie verfolgen können. Hierzu ein Beispiel:

Der Arbeitsprozess stockt immer dann, wenn man in einer bestimmten Phase arbeitet, obwohl es sinnvoller wäre in eine andere zu springen – aber in welche?

Angemessene Arbeitsschritte

Ich unterstütze Sie dabei zu klären, welches die jeweils angemessenen Arbeitsschritte sind. Wenn Sie beispielsweise mit dem Schreiben nicht weiter kommen und sich jedes Wort rausquälen, kann es sein, dass die Struktur Ihres Textes nicht passt und Sie Ihr Material anders ordnen müssen.

In so einer Situation zu sagen: Ich muss aber weiterschreiben ist weder hilfreich noch motivierend. Flexibilität ist angesagt! Sie müssen nochmal in die Strukturierungsphase!

Lieblingstipp

Zum Schluss noch mein Lieblingstipp, der ausnahmsweise allgemein gültig ist: Wenn Sie am Schreiben sind und der Feierabend naht, denken Sie sicher oft: ‚Nur noch eben den Satz zuende schreiben oder den Gedanken zuende formulieren, dauert doch nur ’ne viertel Stunde’.

Mut zur Lücke

Tun Sie gerade das nicht! Es ist für den Schreibfluss günstiger, wenn Sie zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt mit dem Schreiben aufhören. Brechen sie da ab, wo sie gerade sind, markieren Sie die Stelle, speichern Sie und – Feierabend! Wenn Sie den angefangenen Satz oder den angedachten Gedanken absichtlich unvollendet lassen, fällt es Ihnen nämlich bei der nächsten Arbeitssitzung viel leichter, wieder ins Schreiben zu kommen. Die Lücke im Text giert geradezu danach, von Ihnen schreibend geschlossen zu werden. Sie sind sofort wieder drin.

Wenn Sie mehr über mich und meine Arbeit wissen wollen, rufen Sie mich einfach an unter 0421 378 05 58.
Dann vereinbaren wir einen kostenlosen Termin.